Fieber auf dem BetonAcker: Was wir gegen Hitzestress unserer Pflanzen tun

Unser BetonAcker hat Fieber. Und damit ist er nicht allein. Die ersten Opfer der Hitzewelle und was wir dagegen tun.

Timo misst die Temperatur im Hochbeet.
Timo misst die Temperatur im Hochbeet.

Wenn in diesen Tagen sämtliche Temperatur-Rekorde gebrochen werden, sind nicht nur wir Menschen schräg drauf. Auch unsere Pflanzen haben Stress.

„Steigt die Temperatur auf über 39 bis 41 Grad Celsius, hat der Betroffene hohes Fieber.“

so die Definition in der Apotheken-Umschau.

Der BetonAcker hat 42,1°C Fieber.
Der BetonAcker hat 42,1°C Fieber.

Unsere Aloe Vera hat es als erstes erwischt. Lydia hatte sie vor ein paar Wochen direkt in die Sonne gestellt.

Jetzt. sieht sie aus, als ob die glibbrigen Tentakel eines Aliens aus ihrem Blumentopf hängen: Leblos, durchsichtig, abgestorben.

„Die Aloe Vera ist tot, Lyd!“

„It’s dead, Lyd“, sagte ich zu ihr. Die Aloe war die letzte einer Reihe von Pflanzen, die sie mühsam aufgezogen hatte.

Lydias Fehler war, sie direkt in die Sonne zu knallen – raus aus dem warmen Schatten unserer Küche. Wir hätten die Pflanze langsam an die Sonne gewöhnen müssen.

Wird der Borretsch das nächste Hitze-Opfer?

Der Borretsch sieht auch überhaupt nicht gut aus. Eigentlich hält er alles aus. Borretsch sei genügsam. Pflegeleicht. Jedenfalls haben das unsere Mitgärtner gesagt.

Jetzt ist der Borretsch unser Sorgenkind. Wie es aussieht wird er leider ein Opfer der Hitzewelle. Wie können wir ihn retten?

Borretsch mag eigentlich sonnige Standorte. Er fühlt sich aber auch im Halbschatten wohl. Auf jeden Fall braucht er feuchten Boden. Also irgendwas zwischen Sumpf und Wüste. Das ist momentan nicht so einfach.

Timo misst die Temperatur auf der Betondecke des Pfalzplatzes.
Timo misst die Temperatur auf der Betondecke des Pfalzplatzes.

50°C auf dem BetonAcker: Mediterran ist anders

Alles glüht: Auf der Betonfläche des Gemeinschaftsgartens erreichen die Temperaturen bestimmt über 50 Grad. „Mediterran“ kann man das nicht mehr nennen. Eher Wüste.

Die anderen Pflanzen scheinen die Hitzewelle besser wegzustecken. Im Nachbarbeet reifen Auberginen. Unsere Zucchini gedeiht. DIe Brenneselljauche gärt nicht. Sie kocht förmlich.

Richtig gießen bringt Abkühlung ins Beet

Um unser Hochbeet abzukühlen, gieße ich lieber morgens. Je früher desto besser. Abends kann es zu spät sein. Am besten gießt du unter die Blätter, um den Boden zu durchwässern.

Auf den Blättern können Wassertropfen wie Brenngläser wirken und Verbrennungen an der Pflanze verursachen. Oder das Wasser verdunstet ungenutzt. Weg ist es.

Wie senkst du dein Fieber? Schreibe es in die Kommentare.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s